Dinge, die Sie niemals in Berlin tun sollten

Von | Juni 27, 2020

Berlin ist eine Stadt, die für ihre Offenheit bekannt ist. Ein multikultureller Schmelztiegel, der Menschen aus aller Welt anzieht. Das heißt, es gibt auch ein ziemlich ernstes Regelwerk, an das sich alle Berliner (sowohl dauerhaft als auch vorübergehend) halten müssen, wenn sie sich einfügen wollen. Neuankömmlinge und Touristen sind eingeladen, unsere Liste der wichtigsten Berliner Verbote zu lesen, damit sie sie vermeiden können einige der häufigsten Fallstricke.

Öffnen Sie keine Flasche Bier mit einem echten Flaschenöffner

Die Berliner lieben ihr Bier, und ein Wegbier (das ist buchstäblich ein Bier für den Weg) ist ein klassischer Teil des Berliner Erlebnisses. Die Berliner öffnen Biere jedoch selten mit einem Flaschenöffner und beherrschen stattdessen die Kunst, Bierflaschen mit einer Vielzahl von erfinderischen Mitteln zu öffnen. Es ist ziemlich üblich, dass Berliner auf Tischen und Theken und leider auch mit den Zähnen (nicht empfohlen) die Oberseite eines Bieres abschlagen, sodass Sie sich als Außenseiter mit etwas so Dummem wie einem Flaschenöffner für den Job ausgeben.

Don’t order ‘Brötchen’

Berlinerisch ist hier der Dialekt, und das bedeutet, dass eine Menge der Wörter, die Sie aus der Schule gespeichert haben, hier einfach falsch sind. Ein Wort an die Weisen: In einer Bäckerei bestellen die Berliner Schrippen und nicht Brötchen . Versuchen Sie es auch nicht mit Frikadelle, wenn Sie Fleischbällchen bestellen. Was Sie suchen, ist eine Boulette. Verwirrenderweise nennt der Rest Deutschlands einen Marmeladendonut einen Berliner, hier in Berlin heißt er Pfannkuchen (was, um die Verletzung noch zu beleidigen, das ist, was der Rest Deutschlands einen Pfannkuchen nennt Wenn Sie sich schließlich mit einem Einheimischen verlieben und dieser erklärt: „Ik liebe dir“,Seien Sie nicht beunruhigt, die Berliner drücken ihre Liebe gerne etwas anders aus als im Rest des Landes ( Ich liebe dich ). Wie die Berliner gerne sagen, alles paletti ( alles ist in Ordnung ).

Sprechen Sie kein Englisch, während Sie sich für Berghain anstellen

Wenn Sie zum ersten Mal als Tourist nach Berlin kommen oder neu in der Stadt sind, gibt es zwei Dinge, die sehr wahrscheinlich sind. Das erste ist, dass Sie nicht wirklich Deutsch sprechen (nein, Guten Tag und Danke zählen nicht). Das zweite ist, dass Sie nach Berghain wollen , dem Techno-Club, der regelmäßig die Liste der besten Clubs der Welt anführt. Berghain an der Grenze zwischen dem Berliner Friedrichshain und Kreuzbergist notorisch schwer zu erreichen. Es gibt Gerüchte, wie man den Schnitt macht, aber meistens scheint es Glück zu sein. In diesem Sinne berichten die meisten Nachtschwärmer, dass die Leute wegen lautem Englisch in der Warteschlange abgewiesen werden. Keine Versprechen, aber es kann nicht schaden, es zu versuchen, oder?

Überqueren Sie keine Straße, wenn der kleine Mann rot ist

Das heißt, wenn Sie nicht von Einheimischen beschimpft oder angeschrien werden möchten, die das Gefühl haben, dass Sie sich mit der Struktur ihrer Gesellschaft anlegen. Berlin ist eine Stadt der Widersprüche, und das Verkehrsrecht veranschaulicht dies auf wunderbare Weise. Dies ist ein Ort, an dem das Geschlecht fließend ist, Partys tagelang dauern und freie Liebe und Körperkultur herrschen. Und doch. Verkehrsregeln sind äußerst wichtig. Das Überqueren, wenn der rote Mann an den Lichtern auftaucht, ist eine Abkürzung, um die andere Seite Berlins zu entdecken: regelgebunden und bürokratisch. Ebenso wird Radfahrern empfohlen, auf rote Ampeln zu achten, da es eine hohe Geldstrafe gibt, wenn sie das falsch verstehen. Tatsächlich sind Ampeln in dieser Stadt so fetischisiert, dass es eine Reihe von Geschäften gibt, die dem Ampelmann gewidmet sind (der kleine Kerl mit dem Hut an der Ampel und aReste aus der DDR ).

Mülle deine Flaschen nicht ab

Die Deutschen nehmen die Müllentsorgung sehr ernst und trennen den Müll hier, auch in der Öffentlichkeit, in der Regel in verschiedene Papierkörbe. Es gibt jedoch eine andere Regel für Flaschen. Die meisten Flaschen (erkennbar an dem auf ihnen erscheinenden Wort Pfand-Rückerstattung ) werden am besten unter Behältern aufbewahrt. Dies ist ein heikles Thema , aber die Mehrheit lässt die Flaschen unter Behältern, damit lokale, inoffizielle Flaschensammler sie abholen und die Rückerstattung in einem Supermarkt erhalten können. Wenn Sie draußen trinken, werden Sie möglicherweise auch von einem Flaschensammler nach Ihrem Leergut gefragt.

Tragen Sie keine High Heels

Die Berliner Partyszene ist eine Erweiterung von Punkt 2 und unterscheidet sich stark von den meisten Orten, an denen es normal ist, sich zum Tanzen anzuziehen. Die meisten Orte hier haben eine heruntergekommene Atmosphäre und Gäste in High Heels würden wie ein schmerzender Daumen herausragen. Gleiches gilt für kurze Kleider und Männer in Hemden und richtigen Schuhen – das ist einfach nicht die richtige Stadt dafür. Und seien wir ehrlich, das halbe Jahr in Berlin ist von Minustemperaturen geplagt, also ist es auch nicht gerade angenehm . Das heißt, wenn Sie sich für ein wenig Gender-Bending interessieren , gehen all diese Regeln aus dem Fenster und je glitzernder und höher der Absatz, und je kürzer und funkelnder der Rock, desto besser (obwohl Anzüge an fast jedem Veranstaltungsort inakzeptabel bleiben Berlin). Und wenn wir schon dabei sind …

Kommen Sie nicht vor 2 Uhr morgens zu einer Party

Ja, das scheint sehr spät zu sein, aber die Partys hier dauern buchstäblich tagelang an. Wenn Sie früh aufstehen (auch in Wohnungen und einem Pullover), werden Sie als ahnungsloser Außenseiter verraten. Machen Sie stattdessen ein Nickerchen in der Disco und beginnen Sie Ihren Abend mit ein oder zwei Club Mate – einem stark koffeinhaltigen kalten Teegetränk, das Sie garantiert auf Trab hält – etwa fünf Stunden später als zu Hause.

Gehen Sie nicht auf den Radwegen

Wie in Punkt 4 dargelegt, können Sie davon ausgehen, dass die Justiz schnell und laut klingelt, wenn Sie anfangen, mit den Verkehrsregeln zu spielen. Die Berliner sind nicht berühmt für ihre Manieren, und die Radfahrer hier gehören zu den aggressivsten der Welt, oder zumindest scheint es so. Halten Sie sich von den Radwegen fern, da die Berliner auf Fahrrädern Sie mit hoher Geschwindigkeit schreien, klingeln und beleidigen, wenn Sie ihnen in die Quere kommen. Das und es besteht ein sehr reales Risiko, überfahren zu werden – zumindest teilweise durch Zufall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.