10 wichtige Insidertipps für einen Besuch in Berlin

Von | September 20, 2020

Es gibt nichts Schöneres, als von einem Straßenführer durch eine neue Stadt geführt zu werden. Um den Touristenfallen auszuweichen und die Stadt wie ein echter Berliner zu erleben, machen ein paar Insidertipps einen großen Unterschied.

Mit ergreifenden historischen Sehenswürdigkeiten, erstklassigem Clubbing und einer florierenden Kunstszene hat Berlin seinen Besuchern viel zu bieten. Wenn es darum geht, das Beste aus einer Reise nach Berlin herauszuholen, reicht ein wenig Expertenwissen aus – von der Party außerhalb von Berghain bis hin zu praktischen Dingen wie dem Tragen von Bargeld und der Navigation in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bargeld dabei haben

Im Gegensatz zu anderen großen europäischen Hauptstädten hat Berlin die kontaktlose Zahlungskultur – oder Kartenzahlungen im Allgemeinen – nicht ganz angenommen. Bargeld ist hier König, da die meisten Bars, Clubs, Cafés und sogar Restaurants keine Kartenzahlungen akzeptieren. Natürlich können Sie in den meisten wichtigen Touristenattraktionen , Supermärkten und Kaufhäusern mit Plastik bezahlen, aber es ist auf jeden Fall sicherer, einen angemessenen Geldbetrag für Essen und Trinken bei sich zu haben.

Planen Sie Ihre Sonntage sorgfältig

Berlin nimmt seine Sonntage ziemlich ernst. Praktisch alle Geschäfte, Supermärkte und sogar einige Bars und Restaurants sind tagsüber geschlossen. Überprüfen Sie daher im Voraus, ob ein Ort, den Sie besuchen möchten, tatsächlich geöffnet ist. Ein Besuch an einem Sonntag hat jedoch einige große Vorteile.

Berlin ist ein zentraler Flohmarkt, und am Wochenende findet viel statt. Der Mauerpark ist der berühmteste, nicht zuletzt aufgrund der Karaoke-Sessions, die stattfinden, während der Markt läuft. Der Dubliner Joe Hatchiban startete die Veranstaltung und bringt seit 2009 Karaoke auf Festivals und Märkte auf der ganzen Welt. Mittlerweile hat er sich größtenteils im Mauerpark niedergelassen.

Besuchen Sie den grünen Boxhagener Platz , wo Sie nach Schmuckstücken suchen können, gefolgt von einem herzhaften Brunch in einem der vielen Cafés rund um den Markt. Zu den Favoriten zählen die trendigen Kaffeehäuser Silo und Neumanns im australischen Stil . Beide servieren makellose Weißweine sowie eine Auswahl an süßen und herzhaften Brunchgerichten. Beide Märkte tendieren dazu, die Anbieter zu wechseln, sodass es immer etwas Neues zu entdecken gibt.

Feiern Sie nicht nur in Berghain

Obwohl Berghain Europas bekanntester Nachtclub ist, ist es ihm gelungen, ein mystisches und verlockendes Element beizubehalten, was zum Teil auf seine notorisch strengen Türsteher und die Politik ohne Kamera zurückzuführen ist. Freitags und samstags können Sie sich stundenlang anstellen, um scheinbar ohne Grund abgewiesen zu werden.

Wenn Sie wenig Zeit haben und lieber feiern möchten (und nicht in Panik über Türsteher geraten), fehlt es Berlin nicht an alternativen Clubbing-Optionen . Tresor ist eine großartige Alternative und ähnlich wie Berghain, mit einer grobkörnigen Lageratmosphäre, aber einer viel milderen Türpolitik. Trotzdem ist es in der elektronischen Musikszene immer noch hoch angesehen und einer der bekanntesten Veranstaltungsorte der Stadt. Eine weitere gute Option ist der Techno-Hotspot Watergate . Es bietet eine erstklassige Lage am Fluss mit einer geräumigen Terrasse und raumhohen Fenstern mit Blick auf die Spree.

Wenn Sie jedoch entschlossen sind, zumindest der Berghain-Warteschlange zu trotzen, sollten Sie einen Besuch während des Tages in Betracht ziehen (der Club ist das ganze Wochenende über geöffnet) – die Warteschlange wird kürzer, und wenn Sie es schaffen, hineinzukommen, ist die Atmosphäre im Inneren gerecht so wild.

Boss der BVG

Berlin ist eine große Stadt, und obwohl es auf den ersten Blick kompliziert erscheinen kann, sich fortzubewegen, ist das als BVG bekannte Verkehrssystem der Stadt ziemlich einfach zu navigieren, sobald Sie den Dreh raus haben. Laden Sie zur Vereinfachung die BVG-App herunter . Es zeigt Ihnen, welchen Zug oder Bus Sie erwischen müssen, und enthält genaue Informationen zu Verspätungen und Stornierungen. Wenn Sie mehrere Stadtteile an einem Tag besuchen möchten, bietet eine Tageskarte für die Zonen AB ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zu beachten ist auch, dass das Berliner Verkehrssystem auf Ihrer Ehrlichkeit beruht. An den Bahnhöfen gibt es keine Ticketbarrieren, und Sie müssen Ihr Ticket vor dem Einsteigen in den Zug validieren (bei Tageskarten müssen Sie dies nur für die erste Fahrt tun). Seien Sie gewarnt, es kommt nicht selten vor, dass Ticketprüfungen durchgeführt werden. Wenn Sie kein Ticket vorzeigen, wird eine hohe Geldstrafe verhängt. Das Ausspielen der Karte „Ich bin ein verwirrter Tourist“ funktioniert auch nicht.

Iss mehr als Currywurst

Berlins Feinschmeckerszene ist im letzten Jahrzehnt explodiert. Das kulinarische Repertoire der Stadt geht weit über die stereotype Currywurst und das Sauerkraut hinaus. Ein fester Favorit unter den vielseitigen gastronomischen Angeboten Berlins ist die aufregende und manchmal experimentelle vegetarische Szene . Sie finden vegetarische Gerichte aus dem gesamten Spektrum der kulinarischen Erlebnisse, darunter vegane Döner-Kebabs bei Vöner und High-End-Köstlichkeiten bei Lucky Leek und Cookies Cream.

Ein weiterer Grundnahrungsmittel der Berliner Food-Szene ist die vietnamesische Küche. Die vietnamesische Einwanderung nach Deutschland boomte in den 1980er Jahren aufgrund eines Abkommens zwischen der ostdeutschen Regierung und der kommunistischen Regierung Vietnams. Aufgrund dieser Einwanderung aus der Zeit des Kalten Krieges gibt es heute Hunderte von vietnamesischen Restaurants in der ganzen Stadt. Zu den lokalen Favoriten zählen Vegan Living aus dem Jahr 1990, das sich auf leckere kleine Teller spezialisiert hat, und District Mot, das eine etwas fleischigere Speisekarte bietet.

Entdecken Sie jenseits von Mitte

Obwohl Mitte einige der berühmtesten Wahrzeichen Berlins beherbergt, ist es notwendig, andere umliegende Gebiete zu besuchen, um die Stadt besser kennenzulernen. Nicht weit vom üblichen Touristenpfad entfernt befinden sich Hipster Kreuzberg, das lebhafte Friedrichshain und der familienfreundliche Prenzlauer Berg, die alle große Touristenattraktionen bieten, die durch eine entspannte lokale Atmosphäre ergänzt werden. Aber es lohnt sich, ein Stück weiter zu gehen. Verbringen Sie beispielsweise einen Nachmittag in Neukölln , dem türkischen Stadtviertel. Hier finden Sie traditionelle türkische Süßwarenläden sowie stimmungsvolle Kneipen und aufregende moderne Restaurants. Für türkisches Fladenbrot fahren Sie nach Gözleme in der Karl-Marx-Straße, bevor Sie mit etwas Süßem von Yörem Baklava in der Hermannstraße abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.