Ein wunderbarer Lebensstil in Berlin

Von | März 25, 2020

John Sklute, ein pensionierter Englischprofessor aus Kalifornien, hat fast überall gelebt – vom sonnigen Spanien bis zum weitläufigen Schweden. Wenn er also sagt, dass Berlin etwas Besonderes hat, wissen Sie, dass er die Arbeit erledigt hat.

Johns Liebe zu Berlin begann, als er 1994 dort einen Sommer verbrachte und sich in einen Einheimischen verliebte. Die Beziehung hat nicht geklappt, aber Johns Leidenschaft für Berlin hat nie nachgelassen. Aus diesem Grund beschloss er nach seiner Pensionierung über 15 Jahre später, sechs Monate im Jahr dort zu verbringen.

Dieser sechsmonatige Aufenthalt endete nie. Und jetzt, drei Jahre später, nennt John diese künstlerische, lebendige deutsche Stadt immer noch ihre Heimat.

„Ich kann mir nicht vorstellen, in einer anderen deutschen Stadt zu leben… Ich bin ein Opernfanatiker, der sich sehr ernsthaft damit beschäftigt, und es gibt drei Opernkompanien in Berlin. Zwei sind Weltklasse und einer ist ziemlich gut. Alle von ihnen sind kleiner. In der kommenden Saison werde ich 17 Opern sehen… und das Beste sind die Preise. Die Bundesregierung subventioniert die Künste. In San Francisco würde ich 300 Dollar pro Sitzplatz bezahlen. Hier zahle ich 65 €… weniger als 100 $. “

Berlin ist auch sehr gut verbunden und erlaubt John, ausgiebig zu reisen. „Wenn du irgendwohin fliegen willst, kannst du. Ich kann in 1,5 Stunden in Paris oder Amsterdam sein, Rom in zwei. Es ist einfach, die Orte zu besuchen, die ich besuchen möchte. “

John schätzt auch die erschwingliche Gesundheitsversorgung in Deutschland: „Ich bin jetzt in der Phase meines Lebens, in der ich mich um Gesundheitsprobleme kümmern muss. Vor ein paar Wochen hatte ich einen Gallensteinanfall und sie nahmen ein EKG und Ultraschall. Sie gaben mir IV-Medikamente, um die Schmerzen zu lindern und mich mit Feuchtigkeit zu versorgen. Ich hatte eine Krankenschwester, einen Arzt … und als Amerikaner hatte ich Todesangst vor den Kosten. Aber als ich an diesem Abend abreiste, gaben sie mir eine Rechnung über 80 €. Das sind ungefähr 100 Dollar. Ich habe vier Stunden in der Notaufnahme verbracht und nur 100 Dollar bezahlt. “

Und das Gesundheitswesen ist nicht das einzige, was in Berlin erschwinglich ist: „Lange Zeit habe ich immer wieder von Euro in Dollar umgerechnet und gedacht:‚ Oh mein Gott, 6,50 Dollar für ein kleines Sandwich… ‚. Aber irgendwann hörte ich auf zu konvertieren und stellte fest, dass mein Bankkonto am Ende des Monats so ziemlich dort war, wo es immer war. Mit anderen Worten, ich pflege meinen Lebensstil hier zu einem ähnlichen Preis. “

Und dieser Lebensstil ist laut John ein wunderbarer. „Seit ich hierher gezogen bin, hat sich mein Leben verlangsamt und geöffnet. Ich habe mehr zeit Mein tägliches Leben ist wunderbar. Ich fühle mich nicht einsam, wie ich es oft in den USA getan habe. Hier ist immer etwas, das meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ich lese immer. Immer schreiben. Ich sehe meine Freunde ein- oder zweimal pro Woche. Und mein Leben ist voll. „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.