15 Tipps für sicheres Radfahren in Berlin

Von | Februar 25, 2020

Viele breite Straßen und kaum ein Hügel im gesamten Stadtgebiet – Radfahren ist eine fantastische Möglichkeit, Berlin zu erkunden. Hier geben wir Ihnen einige Tipps, wie Sie ohne Probleme sicher durch die Stadt radeln können.

Tipp 1: Tragen Sie einen Helm

Fahren Sie vorsichtig und vorausschauend – und tragen Sie immer einen Helm . Das liegt daran, dass Radfahrer bei einem Unfall oft am meisten leiden. Auch wenn es in Deutschland keine gesetzliche Verpflichtung gibt, einen Helm zu tragen: Tun Sie sich selbst einen Gefallen und schützen Sie sich und Ihren Kopf so gut Sie können, vorzugsweise mit einem Helm.

Tipp 2: Fahren Sie niemals durch rote Ampeln

Natürlich haben es in einer Großstadt viele Menschen eilig und einige rasen schnell über die Straße, während die Ampeln rot werden. Lassen Sie sich nicht von dieser hektischen Einstellung anstecken. Drei Minuten früher oder später – in den meisten Fällen macht es keinen Unterschied. Warum also das unnötige Risiko eingehen, mit einem anderen Verkehrsteilnehmer zusammenzustoßen?

Tipp 3: Fahren Sie auf der rechten Straßenseite

In Berlin fährt der Verkehr wie in ganz Deutschland auf der rechten Straßenseite. Es gibt jedoch einige Fallstricke bei dieser Regel. Auf Hauptstraßen dürfen Sie die Radwege am Straßenrand nur in die Richtung benutzen, in die auch die Autos fahren. Insbesondere für kurze Strecken in die entgegengesetzte Richtung kann dies etwas mühsam sein, dies dient jedoch Ihrer eigenen Sicherheit.

Tipp 4: Fahren Sie auf der rechten Seite der Fahrspur – und niemals auf dem Bürgersteig

Zugegeben, das klingt zunächst etwas banal. Vor allem an Kreuzungen mit mehr als einer Fahrspur kann es manchmal etwas verwirrend werden. Selbst wenn Sie links abbiegen möchten, ist es ratsam, zuerst geradeaus an der Seitenstraße vorbei zu fahren und dann die Straße zu überqueren, wenn der Verkehr von der Seitenstraße die Kreuzung überquert.
Und wenn es auf einer Straße keinen Radweg gibt, sollten Sie die rechte Seite des Weges verwenden.
Übrigens: Der Bürgersteig ist nur für Fußgänger . Radeln Sie daher immer auf dem Radweg oder auf der Straße.

Tipp 5: Anhalten und drehen

Bevor Sie anhalten oder abbiegen möchten, schauen Sie immer über die Schulter, um den Verkehr hinter sich zu beobachten. Wenn Sie aufhören, sollten Sie immer Ihre Hand heben, um dies anzuzeigen, bevor Sie dies tun.

Tipp 6: Achten Sie darauf, dass die Fahrzeuge nicht rechts abbiegen

Es ist eine der häufigsten Unfallursachen: Sie fahren an eine grüne Ampel und möchten über die Kreuzung fahren. Das Fahrzeug neben Ihnen auf der Fahrspur möchte rechts abbiegen – und sieht Sie nicht, weil Sie sich in ihrem toten Winkel befinden. Diese Art von Unfällen führt häufig dazu, dass der Radfahrer ins Krankenhaus gebracht werden muss. Deshalb sollten Sie immer darauf achten, dass die Fahrzeuge vor und neben Ihnen Sie im Auge behalten können. Denn obwohl Sie Vorfahrt haben, sind Sie als ungeschützter Radfahrer oft am meisten von einem solchen Unfall betroffen.

Tipp 7: Achten Sie auf das Parken von Autos

Dieses Szenario führt auch häufig zu Verletzungen für Radfahrer: Jemand parkt sein Fahrzeug am Straßenrand und die Insassen öffnen ihre Türen, und Sie können sie auf Ihrem Fahrrad nicht mehr vermeiden. Daher ist es ratsam, einen gewissen Sicherheitsabstand zu parallel geparkten Fahrzeugen einzuhalten. Außerdem sollten Sie den Verkehr vor Ihnen und insbesondere das Parken von Autos im Auge behalten.

Tipp 8: Lassen Sie sich nicht ablenken

Werfen Sie für einen Moment einen Blick auf Ihr Telefon oder machen Sie eine Momentaufnahme einer schönen Gebäudefassade oder radeln Sie durch das sonnige Berlin zu sommerlicher Musik – die Stadt bietet Radfahrern viele Versuchungen. Aber lassen Sie sich im geschäftigen Stadtverkehr nicht zu sehr ablenken und widerstehen Sie diesen Reizen. Und wenn etwas so überzeugend ist, dass Sie nur ein Foto davon machen müssen, halten Sie einfach an und genießen Sie die Landschaft für mehr als einen Moment.

Tipp 9: Beide Hände gehören auf den Lenker

Um sicherzustellen, dass Sie jederzeit die Kontrolle über Ihr Fahrrad haben, empfehlen wir, immer beide Hände am Lenker zu halten. Sie sollten beim Radfahren keine Kamera oder ein Telefon in den Händen halten (siehe Tipp 8).

Tipp 10: Radfahren in der Dämmerung oder nach Einbruch der Dunkelheit

Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrrad immer über funktionierende Lichter verfügt: Sie sollten niemals in der Dämmerung und nach Einbruch der Dunkelheit ohne Lichter fahren. Es ist auch ratsam, helle oder sogar reflektierende Kleidung oder Accessoires zu tragen, damit die Fahrer Sie besser sehen können.

Tipp 11: Taschen auf Fahrrädern

Taschen gehören auf die Gepäckablage oder in den Korb, nicht auf den Lenker. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie ohne Wackelgefahr Fahrrad fahren. Bitte sichern Sie Ihre Taschen gut, damit sie nicht abrutschen.

Tipp 12: Parken Sie Ihr Fahrrad

Wenn Sie Ihr Fahrrad parken, gilt Folgendes: Bitte blockieren Sie keine Radwege, Fußwege oder Eingänge oder natürlich auch keine Sehenswürdigkeiten.

Tipp 13: Kein Alkohol beim Radfahren

So wie Sie nicht betrunken fahren würden, hat die berühmte Berliner Gewohnheit, ein Bier zum Mitnehmen zu nehmen, keinen Platz auf dem Fahrrad. Alkohol und Fahrräder gehören nicht zusammen.

Tipp 14: Wenn Sie als Gruppe Fahrrad fahren

Besichtigungen mit dem Fahrrad machen in einer Gruppe besonders viel Spaß. Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten, um sicherzustellen, dass Sie andere Verkehrsteilnehmer nicht behindern. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie anderen Radfahrern nicht den Weg versperren. Fahren Sie immer eine einzelne Datei und niemals zwei nebeneinander. Und: Sie müssen auch als Gruppe rote Ampeln beobachten – auch wenn noch nicht jeder in Ihrer Gruppe die Kreuzung überquert hat.

Tipp 15: Rücksicht nehmen

Der letzte Tipp, den wir Ihnen geben möchten, bevor Sie losfahren, ist fast selbstverständlich: Zeigen Sie immer Rücksicht und seien Sie freundlich zu anderen Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.